Aktuelle News Aktuelle News sehen

News

Monaco: European Damon-Forum 2017 - Pole-Position für Ihre Zähne!

Viele denken wohl beim Fürstentum Monaco direkt an spektakuläre Formel 1 Grands Prix oder die Grimaldis. Monaco war jedoch auch vom 7.-9. Sept. 2017 mit dem spektakulären European Damon-Forum auch das Ziel der Kieferorthopäden Dres. Weinsheimer-Harms aus Berlin. Eine Zahnkorrektur mit Damon-Brackets ist wie die Formel 1 im Rennsport: Damon Brackets führen schnell zum Ziel, Ihrem schönen Lachen. Man könnte sagen: Pole-Position für Ihre Zähne!

"Erfordert Ihre Zahnkorrektur eine feste Zahnspange, so setzt die Kieferorthopädie-Praxis in den Gropiuspassagen rund um Dr. Ronald Harms, Dr. Leonie Weinsheimer-Harms und Dr. Dr. Gerd Weinsheimer von Anfang an je nach Indikation auch auf die vielen Vorteile der selbstligierenden Damon-Hightech-Brackets", so Dr. Dr. Gerd Weinsheimer. Die Berliner Kieferorthopäden aus den Gropiuspassagen sind Gründungsmitglieder der Deutschen Damon Gesellschaft DDG e.V. und sind eine der ersten Praxen in Deutschland, die vor vielen Jahren zuerst auf die High-Tech-Brackets gesetzt haben. Für besonders viele erfolgreich behandelte Fälle wurde der Praxis Weinsheimer-Harms auch der DAMON-MASTER DDG verliehen.

Das Damon Bracket-System wurde vor mehr als 16 Jahren vom amerikanischen Kieferorthopäden Dr. Dwight D. Damon entwickelt und bis heute weiterentwickelt. Deshalb hieß es für viele internationale Kieferorthopäden am Wochenende "Auf nach Monaco"! Denn wo könnten sich die Fachzahnärzte für Kieferorthopädie besser über alle neuen Informationen zum Damon-Bracket-System informieren als beim Damon-Urgestein und Erfinder Dwight D. Damon selbst.

Das Besondere an einer Zahnkorrektur mit dem Damon-System ist, dass durch die selbstligierende Technik der High-Tech-Brackets, die es auch als fast unsichtbare zahnfarbene Damon-Clear Brackets gibt, auch bei schwierigen Ausgangssituationen verblüffende Ergebnisse erzielt werden können.

Ohne das Ziehen gesunder bleibender Zähne aus Platzgründen!

So brauchen z. B. bei zu kleinen Zahnbögen im Kiefer grundsätzlich keine gesunden, bleibenden Zähne aus Platzgründen mehr gezogen werden, sondern mit dem System kann durch den erfahrenen Kieferorthopäden ausreichend Platz auch für sehr eng stehende Zähne geschaffen werden.

Dr. Ronald Harms, Dr. Leonie Weinsheimer-Harms und Dr. Dr. Gerd Weinsheimer freuen sich besonders darüber, dass Dr. Elizabeth Menzel aus München unter den hochangesehenen Lecturers des diesjährigen Damon-Forum ist. Sie gilt als ausgezeichnete Spezialistin in Sachen Kiefergelenksbehandlungen (CMD) und die drei Berliner Kieferorthopäden behandeln in ihrer Praxis in den Gropiuspassagen ebenfalls erfolgreich Kiefergelenks-Erkrankungen (CMD) und haben schon oft Lehrgänge von DR. Elizabeth Menzel besucht.

Unter den weiteren Referenten sind zu nennen Dr. Alan Bagden (USA), Dr. Stuart Frost (USA) oder Dr. Jeff Kozlowski u.v.m.

Fotos: © ValentinValkov/fotolia.com & © Harms