Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren - Impressum & Datenschutz
OK
Impressum & Datenschutz
ONLINE-TERMIN BUCHEN!
Online Termin buchen

Job gesucht?

Aktuelle Jobangebote
 Hier ONLINE bewerben!
 
Online Termin buchen
Navigation aufklappen/zuklappen

Zahnfarbene Füllungen - Inlays

Auch Metalle können Gesundheitsgefahren darstellen.

Selbst wenn die Zeit des Amalgam in modernen Praxen lange vorbei ist – auch andere Metalle können Gesundheitsgefahren darstellen und z. B. allergische Reaktionen hervorrufen.

Sichtbare metallische Zahnfüllungen bedeuten zudem eine erhebliche ästhetische Einschränkung, mit der sich viele Patienten nicht mehr abfinden möchten. Unsichtbare Füllungen sind heute längst kein Traum mehr, sondern ein Wunsch, der in der modernen Zahnmedizin Realität werden kann.

Bei den vielen Möglichkeiten, einen defekten Zahn mit einer Füllung zu versorgen, bietet Keramik im Vergleich zu anderen Materialien ein optimales Ergebnis bei Ästhetik und Natürlichkeit.

Sie ist zahnfarben und lichtdurchlässig und steht dem natürlichen Zahn so im Hinblick auf Glanz und Lichtreflexion in nichts nach.

Durch eine individualisierte Anpassung

Inlay Durch die individualisierte Anpassung im zahntechnischen Labor kann neben dem ästhetischen Aspekt ein Höchstmaß an Funktionalität erreicht werden.

Mit einer vollkeramischen Füllung lässt sich die optimale Kaufunktion wieder herstellen. Auch in Bezug auf die Haltbarkeit ist diese Versorgung anderen Materialien deutlich überlegen. Keramik weist nahezu die gleiche Festigkeit auf wie der natürliche Zahn. Dadurch wird eine hohe Kaustabilität bei zahnähnlichem Materialabrieb erreicht.

Eine solche Festigkeit ist vor allem im kaudruckbelasteten Seitenzahnbereich von Bedeutung. Für die Herstellung keramischer Inlays stehen verschiedene Glaskeramiken zur Verfügung. Das Fräsen aus einem optimal vorgefertigten Block stellt den derzeit höchsten Stand der Technik dar.

Nach der Fertigung des Inlays wird es der natürlichen Zahnfarbe angepasst und die Funktion innerhalb der Zahnreihe zum Gegenkiefer eingestellt. Schon nach wenigen Tagen wird es in den Zahn eingegliedert.

Mit dem Cerec in nur einer Sitzung

Inlay Neben der individualisierten Herstellung im zahntechnischen Labor können wir Inlays mit dem sog. Cerec-System (CERamic REConstruction) alternativ auch in nur einer Sitzung direkt in der Praxis herstellen.

Dazu wird der Zahn zunächst beschliffen. Dabei wird die kariöse Stelle oder die alte Füllung entfernt und so wenig wie möglich gesunde Zahnsubstanz.

Eine Spezialkamera nimmt dann einen dreidimensionalen Abdruck des Zahnes und überträgt die Daten an einen Computer. Dieser konstruiert ein Inlay, das aus vorgefertigten Keramikblöcken gefräst wird. Dieses wird sofort nach Fertigstellung eingesetzt.

Sie erreichen uns unter Tel.: +49 (0)30 609 709 100